Dr. Hans Hopf

Hans Heinz Hopf wurde 1942 in Teplitz-Schönau (Teplice), im heutigen Tschechien, geboren. Nach dem Abitur Pädagogik-Studium mit den Hauptfächern Mathematik und Physik, danach Lehrer an Grund- und Hauptschulen.

Ausbildung zum analytischen Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten an der Stuttgarter Akademie für Tiefenpsychologie und Psychoanalyse. 1979 Gründungsvorstand des Psychoanalytischen Lehr- und Forschungsinstitutes „Stuttgarter Gruppe“ (heute: Psychoanalytisches Institut Stuttgart), Dozent und Kontrollanalytiker. Ab 1987 Studium an der Universität Ulm (Medizinische Psychologie, Physiologie und Psychiatrie); 1989 Promotion an der Fakultät für Theoretische Medizin der Universität Ulm und an der Forschungsstelle für Psychotherapie Stuttgart zum Dr. rer. biol. hum. („ Inhaltsanalytische Erfassung von Oknophilie und Philobatismus in den Träumen von Kindern und Jugendlichen“).

Als Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut in freier Praxis tätig, ab 1995 Therapeutischer Leiter im Therapiezentrum „Osterhof", Baiersbronn.

Wissenschaftliche Veröffentlichungen mit den Schwerpunkten Aggression, Traum und spezielle Neurosenlehre bei Kindern und Jugendlichen; schriftstellerische Arbeiten und über 60 Beiträge für Rundfunk und – gelegentlich – Fernsehen. Seit 1999 von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung ernannter Gutachter für ambulante tiefenpsychologisch fundierte und analytische Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen. Tätig als Dozent und Kontrollanalytiker an den Psychoanalytischen Instituten Stuttgart, Freiburg und Würzburg. Verheiratet, drei erwachsene Kinder.


Artikel zum 70. Geburtstag im Deutschen Ärzteblatt von Evelyn Heinemann: Danke, liebe Evelyn!